WISSENWERTES über die Feuerwehr



Wer braucht schon die Feuerwehr???

Vielleicht bist Du der „Nächste“ der auf uns wartet ?!?!?

 

Brauchen wir eine Feuerwehr ???

JA, denn wenn alle Einsatzkräfte der Feuerwehr bezahlt werden müssten, so wäre der Brandschutz in Deutschland unbezahlbar.
In der Bundesrepublik Deutschland sind nur ca. 5 % aller Feuerwehrangehörigen in einer Berufsfeuerwehr tätig. 95 % versehen ihren Dienst freiwillig in den Freiwilligen Feuerwehren.


Stellt euch vor, es brennt und keiner kommt löschen . . .

Unterstützen Sie ihre Feuerwehr die Tag und Nacht für Sie da ist !!!

                                                                        

Die Feuerwehr hat vier Grundaufgaben:


1. Retten

Bei Bränden, Verkehrsunfällen, Überschwemmungen oder anderen Katastrophen gilt es zuerst Lebensgefahr zu bannen. Dazu gehören zum Beispiel das Absichern einer Unfallstelle, das Befreien aus einer Zwangslage und Erste-Hilfe-Maßnahmen.

2. Löschen
Diese älteste Aufgabe der Feuerwehr heißt im Fachjargon „abwehrender Brandschutz“.

3. Bergen
Nach Unfällen und Katastrophen muss die Feuerwehr Fahrzeuge, Sachgüter, Tiere oder tote Menschen bergen. Nach Unwettern zählt auch die Räumung der Straßen von umgestürzten Bäumen oder das Auspumpen von Kellern zu ihren Aufgaben. Manchmal üben sich die Retter auch im Einfangen entlaufener oder entflogener Tiere.


4. Schützen
In die Verhinderung von Notfällen investiert die Feuerwehr ebenfalls viel Zeit und Arbeit. Zum Beispiel
• stellt sie Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen auf,
• hilft sie bei der Sicherung von Deichen und Dämmen bei Hochwasser,
• kontrolliert und wartet sie Brandmelder und Warnsysteme, Hydranten und    Löscheinrichtungen,
• berät sie Industrie und Gewerbe bei der Aufstellung von Alarmplänen und anderen Brandschutzmaßnahmen,
• erteilt sie Unterricht zum Thema Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten.
• betreibt sie aktiven Umweltschutz durch die Eindämmung von Gefahren nach Unfällen mit Öl oder anderen chemischen, biologischen oder atomaren Gefahren.


Bei Alarm stehen Feuerwehrleute nicht nur in ihrer Freizeit parat. Im Notfall muss ihr Chef sie auch von der Arbeit freistellen.
Das gilt jedoch nicht für die regulären Treffzeiten, an denen Fahrzeuge und Gerätschaften gewartet und Übungen wiederholt werden.
Viel Freizeit opfern die Einsatzkräfte auch für die Vorbereitung und Betreuung von zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen und für Lehrgänge, die Voraussetzung für Grund- und Spezialeinsätze sind oder eine Leiter-, Ausbilder- oder Führungsposition ermöglichen.